Antrag auf Nachmittagsbetreuung von Grundschulkindern

29. März 2017

Der Rat möge beschließen:

Die Verwaltung der Gemeinde Isernhagen soll beauftragt werden, die Nachmittagsbetreuung von Grundschulkindern kurz- & langfristig sicherzustellen.

Für eine kurzfristige Lösung soll für jede Grundschule im Gemeindegebiet geprüft werden, ob das Landesjugendamt die Nutzung grundschuleigener Räume für eine Hortbetreuung in Einzelfallentscheidung genehmigt. Bei einem positiven Bescheid sollen Hortplätze in ausreichender Anzahl bereitgestellt
werden.

Für eine langfristige Lösung soll die Gemeinde aufgefordert werden, die gemeindeweite Einführung von Ganztagsgrundschulen voranzubringen. Über die Form (offen, teilgebunden, gebunden, o.A.) soll standortspezifisch in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe mit Vertretern aus Verwaltung, Politik und Eltern entschieden werden. Bis zur Aufnahme des Ganztagsbetriebs wird die Gemeinde aufgefordert, Hortplätze für eine vollständige Bedarfsdeckung in ausreichender Zahl in allen Ortschaften sicherzustellen.

Begründung:

Fehlende Hortplätze ermöglichen Eltern keiner gesicherten Vollerwerbstätigkeit nachzugehen. Im Hinblick auf das zu erwartende Rentenniveau wirken sich Fehlzeiten deutlich spürbar aus.

Bei einem Bedarf von 317 Anmeldungen auf Hortplätze, laut Angaben der Verwaltung, können derzeit nur etwa 20% abgedeckt werden. Hier sehen wir dringenden Handlungsbedarf.

Isernhagen, den 26.03.2017

gez. Sigrun Bilges