Antrag im Rat eingebracht: Mehr Radtourismus für Isernhagen

  • Veröffentlicht am: 11. September 2017 - 6:41
Sigrun Bilges und Felix Schünemann (C) B90/Gr

2017 wird radaktiv - mit ihrem Motto haben die Grünen von Beginn an klar gemacht, wohin die Reise in diesem Jahr gehen soll. Ihre eigene Schwerpunktsetzung untermauern sie nun ein weiteres Mal durch einen Antrag im Rat.

Isernhagen ist schön. Das werde bislang allerdings viel zu wenig genutzt, finden die Grünen – und stellen nun einen Antrag im Rat, der dieses Potential besser ausschöpfen soll. Denn das Gemeindegebiet biete sich durch seine Lage am Rande der Landeshauptstadt und in erreichbarer Nähe zu touristischen Regionen als Ausgangs- oder Zielpunkt für Fahrradtouren geradezu an. Es sei daher erforderlich, das bestehende Infrastruktur- und Dienstleistungsangebot für Radfahrer im Rahmen eines Gesamtkonzeptes konsequent auszubauen.

„Von einem entsprechenden Angebot profitiert auch die örtliche Wirtschaft“, ist sich die Vertreterin der Grünen im Rat, Sigrun Bilges, sicher. „Sobald die Rahmenbedingungen für den Radverkehr attraktiv gestaltet sind, steigt auch die Zahl der Radfahrer - und damit auch die Nachfrage in der Gastronomie und den Hotel-Betrieben, in Radwerkstätten und Einzelhandel.“

Einer der Bausteine ist eine Verbesserung der Angebots- und Servicequalität der Unterkunfts- und Gastronomiebetriebe durch Zertifizierungen zu radfreundlichen Bett&Bike-Betrieben. Aber auch die Verbesserung der sogenannten begleitenden Infrastrukturen wie beispielsweise Infotafeln und Bänke sowie die Einrichtung von Fahrradboxen stehen auf der Vorschlagsliste der Grünen.

„Über Art und Umfang der einzelnen Maßnahmen möchten wir gerne mit allen Beteiligten in Ruhe sprechen“, so Bilges weiter. Ein höherer Bekanntheitsgrad lokaler touristischer Ziele, bessere Radwege und Verkehrsführung: „Es geht uns darum, zu zeigen, dass letzten Endes alle von einem höheren Radverkehrsanteil profitieren.“

Initiiert wurde der Antrag unter anderem von Felix Schünemann, Direktkandidat der Grünen für die Landtagswahl. „Klar ist: der Trend geht eindeutig zum Radverkehr als gesunde, nachhaltige und individuelle Mobilitätsalternative“, so Schünemann. „Ich glaube, dass sich Radtourismus und Alltagsradverkehr in vielen Aspekten ergänzen. Und im Ergebnis ist es egal, ob Freizeitradler oder Berufspendler - auf besseren Radwegen fährt sich einfach besser“.