Vortrag von JournAfrica! stieß auf Interesse

  • Veröffentlicht am: 1. Juni 2016 - 15:34
Roaul Jochum von JournAfrica! berichtet den Gästen von der Arbeit seines Vereins

Rund zwei Dutzend Gäste waren der Einladung des grünen Ortsverbandes gefolgt und hatten sich am Samstagnachmittag in der Begegnungsstätte in Isernhagen FB versammelt. In seiner Begrüßung betonte der Vorsitzende des Ortsvereins, Felix Schünemann, dass die Grünen mit der Veranstaltung einen kleinen Teil dazu beitragen wollen, populistischen Tendenzen im Umgang mit Flüchtlingen von vornherein die Basis zu entziehen.

„Einfache Aussagen zu einem sehr komplexen Thema - inwieweit das Nährboden für Populismus ist, zeigt sich ja leider derzeit allerorts in den Wahlergebnissen“, so Schünemann. „Wir haben uns gefragt: wie kann man der Oberflächlichkeit in der Meinungsbildung begegnen, welche Art von Berichterstattung kann dazu beitragen, Pauschalisierungen zu verhindern.“ Dabei seien die Grünen auf die Arbeit des Nachrichtenportals JournAfrica! gestoßen.

JournAfrica! arbeitet als mehrsprachiges Internetportal mit afrikanischen Journalisten vor Ort zusammen. Ein dezentrales Korrespondentennetzwerk lokaler Journalisten liefert Analysen, Reportagen und Hintergrundberichte. Das Ziel von JournAfrica!: eine vielfältige und hintergründige Afrikaberichterstattung.

Referent des Nachmittags war der Mitbegründer und Mitbetreiber des Online-Nachrichtenportals JournAfrica!, Raoul Jochum. In seinem rund 40-minütigen Vortrag stellte er die Arbeit des Blogs vor und führte die Anwesenden in die grundsätzlichen Probleme bei der Medienberichterstattung aus Afrika ein. Die aktuelle Berichterstattung sei weithin geprägt von den typischen Afrikabildern, vorwiegend negativ besetzt oder exotisch verklärend. Afrika werde regelmäßig als große Einheit dargestellt, obwohl der Kontinent aus 54 Einzelstaaten bestehe. Dieses Bild sei auch in Zusammenhang mit der Diskussion um die Flüchtlinge regelmäßig zu beobachten gewesen.

„Ich glaube, insbesondere die anschließende Diskussion zwischen und Referent und Gästen hat gezeigt, dass durchaus Bedarf an fundierter und differenzierter Berichterstattung besteht“, stellte Felix Schünemann am Ende der Veranstaltung fest. Denn statt der vorgesehenen 20 Minuten dauerte der fachliche Austausch mehr als doppelt so lang und setzte ich selbst am kleinen Buffet mit hausgemachten Spezialitäten aus Kamerun fort.

Mehr über die Arbeit von JournAfrica! ist im Netz zu finden unter www.journafrica.de. Der Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen ist für Anregungen und Feedback unter zukunft@gruene-isernhagen.de zu erreichen.