Virtuelle Treffen im Ortsverband; virtuelle Diskussionen.: Kommunalpolitik zu Corona Zeiten

  • Veröffentlicht am: 28. Oktober 2020 - 10:00

unsere-monatlichen-stadtteilgr.jpg

Montage: Tobias Groebner

Virtuelle Treffen im Ortsverband; virtuelle Diskussionen. Kaum persönliche Treffen mit den Mitbürger*innen des Wohnortes.

Keine Möglichkeit, sich bei Veranstaltungen mit anderen Interessierten in gemütlicher Runde auszutauschen.

Kein Osterfeuer, kein Sportfest vom Sportverein, kein Drachenfest der Feuerwehr, kein Wichtelmarkt. Kein gemeinsames Bier. Keine Bratwurst.

Schwierig ist es, in diesen Zeiten ins Gespräch zu kommen – mit wem auch immer.

Da erfährt man nebenbei im Ortsrat Neuwarmbüchen, dass die überfällige Renovierung der Grundschultoiletten bereits in den Sommerferien erledigt wurde. Vorher vehement von Rat und Verwaltung für 2020 abgelehnt, ging das jetzt reibungslos sofort – wegen Corona.

Wegen Corona muss auch die Veranstaltung zum Volkstrauertag in einem größeren Rahmen stattfinden. Die Neuwarmbüchener*innen sollen nun gemeinsam mit den Kirchhorster*innen aktiv werden. So die Idee der Bürgermeisterin von NWB und des Bürgermeisters von Kiho. Und der Pastorin. Vielleicht in der Sporthalle in Kirchhorst? Wer weiß das schon. Und irgendjemand wird sich finden, um einen Kranz zum Ehrenmal an den Neuwarmbüchener Friedhof zu bringen.

Man darf gespannt bleiben. Es tut sich was. Auch ein Ortsrat muss ja nicht in alle Geschehnisse immer gleich eingeweiht werden. Es ist ja Corona.

Aber schön wär`s doch.

Antje Schenke   Ortsratsmitglied Neuwarmbüchen

Bündnis 90/Die Grünen