Zum Thema Massentierhaltung : Tierschutz auf der Tagesordnung

  • Veröffentlicht am: 14. Juni 2019 - 0:00
Für eine artgerechte Haustierhaltung

Am Montag, den 24. Juni, treffen wir uns zum letzten Mal vor den Sommerferien zu einem Austausch über aktuelle politische Themen.

Angekündigt haben sich auch Vertreter des Vereins Contra Industriehuhn Wedemark, um über den Stand der geplanten Hähnchenmastanlage in unserer Nachbargemeinde zu berichten. Hintergrund ist das Vorhaben eines ansässigen Landwirts, seine Hähnchenmastställe um einen Neubau zu erweitern und die Plätze von etwa 79.000 auf mehr als 164.000 zu verdoppeln.

In diesem Zusammenhang wird sicherlich auch das Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes thematisiert werden, dass das massenhafte Töten männlicher Küken in der Legehennenzucht vorerst noch als rechtmäßig bestätigt hat. Jedes Jahr werden in Deutschland laut Bundeslandwirtschaftsministerium rund 45 Millionen männlicher Küken nach dem Schlüpfen vergast oder geschreddert. Sie sind für die Zucht von Legehennen überflüssig und eignen sich auch nicht für die Mast.

Wir finden, das ist die falsche Richtung. Eine zukunftsfähige Landwirtschaft behandelt Tiere mit Würde, nicht nur als Ware. Und sie hat die Verbraucherinnen und Verbraucher im Blick und setzt auf Qualität, Transparenz und regionale Herkunft, statt auf anonyme Massenware für den Weltmarkt. Und dass dieser Ansatz funktioniert, sehen wir an einigen guten Beispielen auch in unserer Nachbarschaft.

Unser Treffen ist wie üblich öffentlich und beginnt um 20 Uhr in Begegnungsstätte Altwarmbüchen, An der Riehe 32. Wer Interesse hat, kann gerne einfach vorbeikommen oder sich im Vorfeld über die weiteren Themen des Abends informieren. Sie erreichen uns am besten über mitmachen@gruene-isernhagen.de